Logo KH+P yachtcharter.

Rufen Sie uns während der Bürozeiten an: +49 (0)711 638282

Charteranfrage
Propektanforderung
Mitteilung

Bericht von der 28. Karibik-Trophy BVI November 2018

Ende November ist unsere 28. Karibik Trophy in den British Virgin Islands zu Ende gegangen, die wir im letzten Jahr aufgrund der Hurrikans verschieben mussten und dieses Jahr mit allen Buchern des letzten Jahres als "Solidaritäts-Trophy" durchführen konnten. Ein spannendes Programm, das gezeigt hat, dass die BVI für Segler bereits jetzt wieder ein faszinierendes Ziel sind!!

Ankern vor Sandy Cay

erste Wettfahrt - ideale Bedingungen

up-and-down race vor ANEGADA

Abendstimmung Anegada - Loblolly Bay

Anegada - Loblolly Bay - endloser Strand

Startszene Monos letzte Wettfahrt (4)

Blick von Nanny Cay Marina auf Sir France Drake Channel

1. Platz Gesamt- Wanderpokal Trophy Einzelbucher-Crew mit Robby Nitsche

Party at Foxy's - Jost v. Dyke

White Bay - Jost v.Dyke - Soggy Dollar Bar

Norman Island - Abendstimmung The Bight

Soggy Dollar Bar - JvD

Zielschiff vor Sandy Cay (Moorings PC51.4)

Karibik-Trophy-Party Cane Garden Bay

Karibik-Party bei MYETTs - Cane Garden

Karibik-Büffet Myett's Cane Garden

Party Leverick-Bay Marina mit Stelzenläufer

Knappes Ergebnis, 1. und 2. Platz Monos, Einzelbucher-Crews mit Robby Nitsche (7) und Thomas Sparrer (4)

1. Platz Katamarane - Selbstfahrer-Crew Jürg Sury

Bericht 28. Karibik Trophy November 2018

„Solidaritäts-Trophy“ nach den Hurrikans des letzten Jahres.

Zunächst einmal möchten wir uns bei allen Teilnehmern bedanken, die nach den verheerenden Hurrikans im September in der Nordkaribik ihre Buchungen für das kommende Jahr stehengelassen haben und alle an unserer geplanten „Solidaritäts-Trophy BVI“ in diesem Jahr teilgenommen haben! Das war für die vom Tourismus abhängige Bevölkerung ein sehr geschätztes Zeichen der Solidarität und ist ein wichtiger Beitrag für den imposanten Wiederaufbau!

Aber das Erstaunliche war, dass nach all den Schäden die Teilnehmer eine erlebnisreiche Trophy ohne Einschränkungen erleben durften und wir von allen sehr positive Rückmeldungen bekommen haben! Die Virgin Islands eignen sich bereits wieder als faszinierendes karibisches Segelrevier mit guter Infrastruktur und bester Versorgungslage. Auch die Natur ist mit üppigem Grün, Blüten, teils neuen Palmen wieder stark zurück und vermittelt das tolle karibische Flair. Natürlich gibt es auch noch Orte und Relikte mit Eindrücken von den starken Zerstörungen des letzten Jahres, aber faszinierend ist der Spirit der Einheimischen, sich mit Schwung dem Wiederaufbau zu widmen.

Hier ein kurzer Bericht zu Ablauf und Erlebnissen und eine kleine Auswahl an Bildern. Weitere Fotoimpressionen finden sich auf unserer Facebook-Seite https://www.facebook.com/KaribikTrophy/

Samstag, 17.11.2018
85 Trophy-Teilnehmer/innen kamen für 12 Yachten und Katamarane am 17. November 2018 zum Start des Hauptprogramms nach Tortola in die Basis unserer langjährigen Partner SUNSAIL  und MOORINGS. 3 Crews hatten bereits 4 Tage zuvor in St.Martin ihre Schiffe für einen Zubringer-Törn übernommen, andere Teilnehmer hatten Hotelaufenthalte auf St.Martin und Tortola vorgeschaltet.

Sonntag, 18.11.
Nach Übernahme der Yachten und weiteren Vorbereitungen ging es am Sonntagmittag für die Crews hinaus in den Sir-Francis-Drake-Channel, mit ersten Segelerlebnissen im leichten Passat, türkisfarbenen Wasser im Schutz der Inselketten bis nach Norman Island, der „Schatzinsel“ und einem zünftigen gemeinsamen Begrüßungscocktail beim Restaurant von „Pirates“.

Montag, 19.11.
Die erste Fun-Wettfahrt, nach einem Skipperbriefing auf dem Organisationsschiff, einem schnellen Power-Katamaran PC51.4 von Moorings, auf dem geräumigen Oberdeck, startete Roland Tröster als Regattaleiter (LSC) die beiden Klassen (Monos und Katamarane) in 5 Minuten Abstand zu einem spannenden Race rund um die Insel „Pelican Island“ und die bizarren Felsen der „Indians“ um das westliche Ende der Hauptinsel Tortola herum Richtung „Jost van Dyke“. Das Ziel lag vor der malerischen kleinen Insel „Sandy Cay“ mit herrlichem Sandstrand umgeben von türkisfarbenem Wasser. Der Tag bot nach dem Zieldurchgang noch genügend Zeit zum Baden und Schnorcheln vor Sandy Cay, Sand Spit oder in der White Bay, bevor abends in der berühmten „Foxy’s Bar“ die Tagessiegerehrung bei karibischen Drinks und heißer Musik stattfand, was sich nach dem Abendessen hier noch als eine Trophy-Parties weiter fortsetzte!

Dienstag, 20.11.
Aufgrund der Teilnehmerwünsche wurde die für den kommenden Tag geplante Wettfahrt verschoben, nicht nur wegen der abendlichen Party, sondern auch, um weitere schöne Ankerplätze rund um Jost van Dyke genießen zu können, darunter vor allem die White Bay mit der „Soggy Dollar-Bar“, wo der National-Cocktail der Virgin Islands, der „Painkiller“, erfunden wurde, und die inzwischen wieder sehr schön hergerichtet ist, wie eine Reihe der anderen Bars und Restaurants dort.

Am Abend waren alle Crews in der Cane-Garden-Bay zu einer typischen Karibik – Trophy - Party im –fast fertig- renovierten „Myett’s“ eingeladen. Nach einem zünftigen Karibik-Cocktail gab es ein sehr schmackhaftes karibisches Büffet bei Life-Musik, und trotz eines kurzen heftigen karibischen Schauers bei noch nicht ganz fertiggestelltem Dach, der die Musik kurz unterbrach, war es ein sehr gelungener, lockerer Abend, sogar mit einem kleinen Tanzwettbewerb, der mit einer Flasche Myett’s Rum belohnt wurde. Myett’s kooperiert hier künftig mit Pusser’s und wird offiziell Anfang Dezember eröffnet. Toll, dass wir dort schon vor der Eröffnung feiern durften!!

Mittwoch, 21.11.
Am nächsten Tag startete die zweite Wettfahrt von Cane Garden Bay mit einer spannenden Kreuz Richtung Guana Island, und sehr knappen Finishs sowohl in der Katamaran- als auch der Monohull-Klasse zwischen den Favoriten. Auch unsere Frauencrew mit Jutta von Mikusch war den regattaerfahrenen Favoriten wieder sehr dicht auf den Fersen und verdient ein besonderes Lob.

Am Abend verteilten sich die Schiffe auf die wieder weitgehend hergestellte moderne Marina „Scrub Island“ und das Bojenfeld vor der kleinen Insel Marina Cay, die leider mit Pussers Restaurant, Bar und Shop sehr starke Zerstörungen erleiden musste. Aber der Steg mit Tankstelle für Wasser, Diesel und Eis ist wiederneu aufgebaut und voll in Betrieb, ebenso wie ein provisorisches Pusser’s Restaurant und Bar unter einem Zelt an Stelle des ehemaligen Shops, der jetzt in die Bibliothek oberhalb verlagert worden ist. Also trotz allen Verlusten lohnt es sich, hier den Abend an einer der zahlreichen Bojen mit herrlichem Blick auf das umgebende Riff zu verbringen.

Donnerstag, 22.11.
Um genügend Zeit am nächsten Tagesziel Anegada zu haben, wurde am Folgetag wieder auf eine Regatta verzichtet und freies Segeln anberaumt. Obwohl Anegada als flache Koralleninsel sich nur wenige Meter über den Meeresspiegel erhebt, ist sie wundersamerweise im Vergleich von größeren Hurrikan-Schäden verschont geblieben und die Trophy-Crews hatten die Qual der Wahl zwischen den verschiedenen Restaurants der Insel, vom Anegada Reef Hotel über Lobster Pot, Neptunes Treasure, The Wonky Dog, Potters by the Sea, Cow Wreck bis zum Big Bamboo in der traumhaften Loblolly Bay mit kilometerlangem unberührten Sandstrand.

Nach den diversen kulinarischen Genüssen, bei denen der berühmte Anegada-Lobster eine besondere Rolle spielte, trafen sich alle Crews zur Party und zur Tagessiegerehrung vom vergangenen Regatta-Tag an der Beachbar des Anegada Reef Hotels, wo noch lang gefeiert und getanzt wurde.

Freitag, 23.11.
Die dritte Wettfahrt direkt vor der Einfahrt von Anegada als sehr spannendes up-and-down race brachte heiße Bojenmanöver, aufregende Begegnungen und knappe Finishs zwischen den Crew in beiden Klassen, bevor die Schiffe weiter bei gutem Wind Richtung North Sound von Virgin Gorda segelten. Nachdem leider der Bitter End Yacht Club, Costa Smeralda Yacht Club, Birra’s Creek und Saba Rock noch nicht wieder neu aufgebaut sind nach den Hurrikans, bietet die Marina Leverick Bay mit großem Bojenfeld und reparierten Docks, Wasser, Diesel und Eis, einem Restaurant, Bar, gut sortiertem Supermarkt und einem verführerischen Pusser’s Shop sowie einer weiteren Boutique ein gutes Ziel für diesen Tag. Zum Abend gab es hier wieder ein große Party mit karibischem Büffet/BBQ, karibischer Musik und den „Mocko Jumbies“, den für die BVI bekannten Stelzen-Läufer und – Tänzer in bunten Kostümen, die zu einer ausgelassenen Stimmung beitrugen!

Samstag, 24.11.
Zur vierten und letzten Wettfahrt im ruhigen Gorda Sound gab es nochmals ein up-and-down-Race zwischen den Riffen mit wiederum sehr spannenden Begegnungen und sehr knappen Zieleinläufen zwischen den Crews, sodass trotz leichten Winden der Tag sehr spannend begann. Zur Belohnung ging es dann weiter zu den schönsten Beach-Regionen der BVI, wie „Savannah-Bay“ oder zu den berühmten festgesäumten Bilderbuch-Stränden von „The Baths“ im Südwesten der Insel.

Eine Reihe der Crews traf sich zum Sunset-Cocktail oberhalb im schön hergerichteten Aussichtsrestaurant „Top of the Baths“ mit herrlichem Blick auf die umliegenden Inseln und den nur wenig besegelten Sir Francis Drake Channel im Abendlicht. Individuelles Abendessen bei den meisten an Bord, teils mit selbstgefangenem Fisch J! Nachdem dir Marina von Spanish Town leider durch umfangreiche Bauarbeiten derzeit kein so schönes Ambiente bietet (wohl aber Diesel, Wasser etc.), ankerten die meisten Crews davor draußen in türkisfarbenem ruhigen Wasser. Einkaufen ist einige hundert Meter weiter möglich im großen Supermarkt nach dem Verkehrskreisel beim leider noch zerstörten Rock-Café, aber einige Restaurants wie das Coco Maya, Fishermen’s Cove, Big Bamboo/Bath & Turtle sind geöffnet.

Sonntag, 25.11.
Den freien Segeltag nutzten die Crews, um weitere Highlights der BVI anzusteuern, wie Salt Island mit dem berühmten Wrack der Rhone, Deadmen’s Bay Peter Island oder das von Norman Island nach Great Harbour/Peter Island verlegte berüchtigte Partyschiff „Willi T“. Die neue Willi T, die das gestrandete und zerstörte alte Schiff seit etlichen Wochen ersetzt hat, hatte leider keine Genehmigung mehr für einen Ankerplatz in Norman Island erhalten und muss anscheinend auch  von Peter Island nochmal verlegt werden. Wir werden Interessierte auf dem Laufenden halten!

Den Abend verbrachten die meisten Crews im sehr schön wiederhergestellten „Cooper Island Beach Club“, wo wir auch die Tagessiegerehrungen der letzten zwei Wettfahrten bei der gut bestückten Rum-Bar abhielten. Die Ergebnisse der Wettfahrten und das Gesamtergebnis ist aus dem anhängenden PDF zu ersehen, das auch separat bei uns angefordert werden kann. Tolles Restaurant, 2 gute Bars, nette Lounge und schöner Strand! Bei den ca. 30 Bojen muss man etwas Geduld haben, bis einige der Bojenlieger am Nachmittag/Abend die Insel verlassen, denn der Ankergrund ist limitiert und schwierig.

Montag, 26.11.
Der letzte Tag des Grundprogramms stand nochmals den Crews zur freien Planung zur Verfügung. Nochmal freies Segeln, Schnorcheln, Schwimmen, Relaxen nach Lust und Laune. Am Nachmittag trudelten die Crews wieder in Basis von SUNSAIL und MOORINGS in Road Town ein und bereiteten den Ausscheck vor.

Ab 19 Uhr stieg dann das Abschlussfest im Mariner Inn mit großen Büffet und Live-Musik einer der berühmtesten Steel-Bands der Virgin Islands, den „Shooting Stars“ und der Ansprache des Premierministers der BVI Dr. Smith. Zur Siegerehrung und zur Überreichung der Preise erschien die amtierende MISS BVI! Alle Teilnehmer erhielten durch einen Sponsoring Beitrag von Charles Tobias/Pusser’s einen eigenen kleinen „Pokal“ in Form der beliebten „Pusser’s Mugs“, den phantasievoll bemalten Blechtassen für die BVI-Cocktails, wie den berühmten Painkiller… sowie weitere kleinere Erinnerungspreise.

Den Wanderpokal für den Gesamtsieg durfte die Einzelbucher-Crew von Robby Nitsche mit nach Hause nehmen nach einem knappen Sieg über den Vorjahressieger Thomas Sparrer und den dritten Hans-Christian Wulff, beides auch Einzelbucher-Crews, dicht gefolgt von unserer Frauencrew mit Jutta v. Mikusch bei den Monohulls. Bei den Katamaranen gab es ebenfalls ein ganz knappes Ergebnis zwischen dem Sieger, der Crew von Jürg Sury und der Einzelbucher-Crew von Lukas Hummler!

Die Gesamtergebnisse sind im anhängenden PDF dargestellt inkl der einzelnen Wettfahrten.

Ein Video der BVI und Trophy vom Blogger Marco Buch von unserem Presseschiff: https://youtu.be/OM53JS-tHuM
Weitere Fotoimpressionen in unseren Facebook-Alben zur Trophy hier

Die nächste Karibik Trophy 2019 ist derzeit in Planung und wird wieder Ende November/Anfang Dezember stattfinden. Gern nehmen wir bereits Voranmeldungen von interessierten Komplett-Crews oder Einzelbucher/innen vor!

Unser traditionelles Trophy- und Seglerfest während der Düsseldorfer Messe wird am Samstagabend, 26.1.2019 in der Düsseldorfer Altstadt stattfinden. Voranmeldungen nehmen wir bereits jetzt entgegen.

E-mail-Anfrage zur Trophy und den Trophy-Treffs