Logo KH+P yachtcharter.

Rufen Sie uns während der Bürozeiten an: +49 (0)711 638282

Charteranfrage
Propektanforderung
Mitteilung

Bericht des 13. KH+P Genießer-Törns Sardinien 25.5.-1.6.2019

Mit anspruchsvollem, sportlichem Wetter begann unsere ExtraTour Sardinien 2019 und besserte sich aber zusehends bis zum Ende dieses besonderen Segelerlebnisses.... Hier ein kurzer Bericht

Welcome-Essen L'Avventura

Bonifacio - Korsika

Cap Pertusato - Blick von Bonifacio aus

Bonifacio

Bonifacio mit Zitadelle und Oberstadt

Bonifacio - KH+P Flotte am Maxi-Quai

Weinprobe Porto Rafael

Porto Rafael - Crew-Essen

Abschluss-Essen Agriturismo La Sasima

Mit 11 Crews und 78 Teilnehmern war die diesjährige ExtraTour Sardinien wieder sehr gefragt und gut gebucht. 7 Monohulls von 35 bis 55 Fuß und 4 Katamarane von 40 - 52 Fuß nahmen teil mit Selbstfahrer-Creattws und eigenen Skippern und Einzelbucher/innen mit Skippern von KH+P.

Am Starttag Samstag, 25.Mai übernahmen 10 Crews ihre Schiffe in der modernen Marina Portisco bei unserem bewährten Partner Boomerang, 1 Katamaran startete von der Marina Olbia aus. Einige Teilnehmer waren bereits wegen günstiger Flüge am Freitag angereist und genossen noch eine Nacht in der netten lebendigen Stadt Olbia, von wo aus KH+P am Samstagmittag einen Bustransfer in die Marina organisiert hatte mit einem Super-Markt-Stop für Einkaufstrupps einiger Crews in den großen Märkten nördlich von Olbia.

Ein ausführliches Briefing fand am Sonntagmorgen in der Marina für Skipper und ihre Crews statt, bevor es dann am späteren Vormittag hinaus Richtung La Maddalena gab. Leider bei sehr grauem Wetter und zeitweise Regenschauern. Aber dafür wurden alle in der Marina La Gavetta, wo KH+P Liegeplätze in unmittelbarer Nähe des Ortszentrums reserviert hatte, mit einem zünftigen Prosecco-Empfang am Quai vor den Yachten begrüßt, den unser langjähriger Skipper Peter Wuppermann seit vielen Jahren wieder gesponsort hat.

Und wieder für alle beeindruckend das große Welcome-Menue im Restaurant "L'Avventura", das unsere Teilnehmer seit 13 Jahren mit 6 kreativen Vorspeisen, 2 tollen Primi Piatti und einem großen Fisch-Hauptgang und abschließendem Dessert sowie einem tollen Service verwöhnt. 

Aufgrund der Wettersituation mit starken Winden aus Nordost mit Böen bis 7 Beaufort ändern wir beim Skipperbriefing am Montagmorgen unseren ursprünglichen Plan, zunächst nach Porto Vecchio auszulaufen, um dann gegen den aufkommenden Mistrals um das Südkap von Korsika nach Bonifacio zu segeln in Abstimmung mit den Crews auf einen direkten Am-Wind-Kurs nach Bonifacio mit der Absicht, in diesem schönen Ort einen weiteren Hafentag zu verbringen bis zur Verbesserung der Wettersituation. Die Überfahrt nach Bonifacio gestaltet sich leider als sehr nass und sportlich mit stark gerefften Segeln. Umso schöner ist es dann, dass alle Crews nebeneinander am Quai für die Maxiyachten einen sicheren und relativ ruhigen kurzfristig vorbestellten Hafenplatz in Bonifacio finden. Während des Aufenthaltes in diesem eindrucksvollen Ort hält sich der Regen gottseidank zurück, sodass die Crews den Hafentag alle genießen.

Am Mittwoch bläst immer noch Mistral durch die Strasse von Bonifacio, aber mit Sonnenschein und unsere Richtung nach Sardinien/Porto Rafael lässt einen raumen Kurs zu, den die meisten Schiffe nur mit gerefftem Vorsegel bei schneller Fahrt sicher absolvieren. Kurz vor Sardinien gibt es nochmals starke Böen und Regenschauer, aber alle Crews kommen nach sportlichem Ritt sicher in der kleinen exklusiven Privat-Marina Porto Rafael an.

Am Nachmittag in malerischer Umgebung steigt hier eine besondere Weinprobe der Cantina Siddura, durchgeführt für uns von Giovanni und Ilaria Sica von der "Bottega dei Sapori" mit lokalem Schinken, Wurst, Käse, Oliven und Pane Carasau (Carta di Musica), bevor alle zu einem typisch sardischen Essen eingeladen sind, das Hafenmanager Ottavio in seiner kleinen Hafenküche für unsere Teilnehmer in der besonderen Atmosphäre von Porto Rafael bereitet hat. Das Wetter ist zwar inzwischen trocken, aber leider noch sehr windig und kühlt ab, sodass nach dem Nachtisch relativ rasch auf den Schiffen weitergefeiert wird.

Das Programm für Donnerstag bleibt den Crews überlassen. Bei sonnigerem und wärmerem Wetter suchen viele Crews verschiedene Ankerbuchten auf, zu einem Tages- und Badestop im Maddalena-Archipel im Naturpark zwischen den Inseln Budelli, Razzoli und Santa Maria, wobei sich viele der Schiffe abends in der großen und sicheren Ankerbucht Cala Portese auf Caprera zusammenfinden. Andere gehen in die kleine, feine Marina Poltu Quatu.

Mit langsam steigenden Tagestemperaturen und Sonne ist am letzten Segeltag den Crews auch das Tagesprogramm freigestellt. Einige treffen sich in der Nobel-Marina Porto Cervo, wo man für ein paar Stunden im Porto Vecchio kostenlos festmachen und die exklusiven Läden und Bars rund um die Piazetta besuchen und bestaunen kann. Unser Versuch, die Warteschlange an der Tankstelle der Marina Portisco am Rückgabetag durch den Abstecher an die nahe Tankstelle des Nobelhafens Porto Rotondo zu umgehen, scheitert leider: Beim Einlaufen winkt der Tankwart ab aufgrund zweier dort liegender Motoryachten: "minimo 2 ore!". Das ist uns zu lang, und in Portisco geht es dann doch schneller als befürchtet.

Sehr gut vorbereitete Auscheck-Abläufe vom Partner Boomerang erlauben es, dass alle Crews rechtzeitig zur Abfahrt der beiden Busse zu unserem keinen Ausflug in die faszinierende Landschaft der Gallura bereitstehen. Ziel ist der Agriturismus "La Sasima", den wir seit vielen Jahren zum krönenden Abschluss unseres Genießertörns ausgewählt haben. Das Team von Carla serviert in wunderschöner Atmosphäre rund um die kleine Kate unter Olivenbäumen ein vielfältiges, umfangreiches und tolles Essen der lokalen Bauernküche mit Vorspeisen der Region, der berühmten Zuppa Gallurese und Spanferkel und Lamm-Hauptspeise, bevor die traditionelle Nachspeise "Seada" das Essen mit einem typischen Mirto-Digestiv abschließt.

So könnte man noch etliche Tage weitermachen, aber unsere besondere Erlebniswoche geht am Samstagmorgen mit den Transfers zum Flughafen zu Ende, Einige Glückliche können noch ein paar Verlängerungstage an Land anschließen und das schöne Wetter der letzten Tage noch weiter genießen.

Weitere Fotoimpressionen hier in unserem Fotoalbum auf Facebook